Presse

Altenpfleger und Kaufmann im ambulanten Dienst der AWO

Michael Klein ist neuer Pflegedienstleiter der Arbeiterwohlfahrt im Landkreis

Schwarzwald-Baar. „Hier kann ich meine Qualifikationen und Erfahrungen optimal einbringen", freut sich Michael Klein, neuer Pflegedienstleiter des ambulanten Pflegedienstes der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwarzwald-Baar. Mitte Januar trat der gelernte Kaufmann, Altenpfleger, Heimleiter und Lehrer für Pflegeberufe die Nachfolge von Alla Kärcher an, die sich neuen Aufgaben im stationären Pflegedienst zuwandte.

Michael Klein stammt aus Kassel, wo er nach einer kaufmännischen Lehre beschloss: „Ich will mit und für Menschen arbeiten." Lehr- und Wanderjahre führten ihn in den Bayerischen Wald, nach München und ins Allgäu. Während der vergangenen 20 Jahre arbeitete er in diversen Einrichtungen der Altenhilfe in Süddeutschland und in der Schweiz, sowie als Lehrer für Pflegeberufe. Im Bedürfnis nach dem „hoffentlich letzten" Ortswechsel und auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung wurde er bei der AWO Schwarzwald-Baar fündig.
Bei der Organisation der ambulanten Pflege und bei den vielen Kontakten mit Kostenträgern und Ämtern seien ihm „Zahlenbewusstsein" und Fachkenntnisse dienlich, bei den Beratungsgesprächen mit Patienten und Angehörigen außerdem seine Kontaktfreude und Neugier auf Menschen. Er erlebe die Schwarzwälder und Baaremer keineswegs als so verschlossen, wie sie ihm geschildert worden seien. Vor allem seien sie offenbar mit den Leistungen der AWO „sehr zufrieden"; die hohe Qualität der Pflege werde auch durch Bestnoten nach Überprüfungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) bestätigt.
Zu den ersten Beratungsgesprächen trifft sich der 53jährige mit den Senioren in deren Wohnungen; in den kommenden Wochen will er zudem die Pflegefachkräfte auf allen Touren begleiten, um sukzessive jeden Kunden und sein häusliches Umfeld kennenzulernen. Und natürlich, um anschauliche Einblicke in die maßgeschneiderten Angebote für Pflege und Nachbarschaftshilfe zu erhalten. „Neben fachlichem Know-how sind persönliche Beziehungen enorm wichtig", ist Michael Klein überzeugt, der weiß, dass gerade sie im engen Korsett von Vorschriften und Zeitvorgaben zu kurz kommen können. „Die AWO lebt ihren Slogan ‚Pflege mit Herz'", ist sein Eindruck.
In seinen rund 30 Berufsjahren habe er vorbildliche Einrichtungen erlebt, unter anderem anthroposophisches Einrichtungen und betreute Wohnanlagen. Es gebe bundesweit „riesige Unterschiede" in der Pflegepraxis. Zeitdruck, überbordende Bürokratie und Mangel an Fachkräften seien überall brennende Probleme. Das gilt auch für die Arbeiterwohlfahrt im Schwarzwald-Baar-Kreis mit ihrem Hauptsitz in Villingen und Außenstellen in Schwenningen und in Blumberg. Sie verfügen über eigene Pflegedienstleitungen, denen Michael Klein übergeordnet ist. „Vor allem für Blumberg suchen wir weitere Fachkräfte." Dank der Flexibilität der bestehenden Teams könnten Engpässe kompensiert werden. „Motivation und Arbeitsklima sind prima hier"; ermuntert „der Neue" potenzielle Neulinge zu einem Informationsgespräch.