Presse

AWO Sprachheilschule freut sich über vielfältige Hilfe

Förderkreis wieder sehr aktiv / Vorstand einstimmig im Amt bestätigt
Villingen-Schwenningen. Der Förderkreis für sprachbehinderte Kinder und Jugendliche geht mit dem bewährten Vorstandsteam ins neue Vereinsjahr. Bei der Mitgliederversammlung in der Sprachheilschule in Villingen wurden die Amtsinhaber einstimmig bestätigt.

Markus Simon hat weiter den Vorsitz inne, seine Stellvertreterin bleibt Martina Benz, Helmut Raufelder besorgt auch in Zukunft den Schriftverkehr, Dagmar Matthiä verwaltet nach wie vor die Kasse, und Joachim Westendorf bleibt Beisitzer.
Der Vorsitzende blickte auf zwei aktive Vereinsjahre zurück. Den Höhepunkt stellte die Beteiligung am Fest anlässlich des 40-jährigen Schulbestehens im Oktober dar. Das Fest sei eine runde Sache gewesen. Hervorgehoben wurden die »gute Stimmung, die schönen Klassenbeiträge, die stimmigen Festreden, der schön gestaltete Raum des Förderkreises und die guten Angebote«. Besonders gelobt wurde die Tombola von F. Blessing, die allseits gut angekommen sei.
Ansonsten wurden vom Förderkreis wieder vielfältige Schulunternehmungen unterstützt: Weckenmänner für den Nikolausbesuch, Besuche kultureller Veranstaltungen durch die Klassen, Musikakademie, Landschulheime und Schulübernachtungen und Brezeln zum Einschulungstag.
Als »sehr erfreulich« wurde erwähnt, dass viele Mitglieder dem Schulverein noch lange die Treue halten, auch wenn ihre Kinder schon längst nicht mehr die Sprachheilschule besuchen. Als leuchtendes Beispiel wurde die Familie Vosseler genannt, die seit Vereinsgründung 1987 Mitglied ist. Kassenführerin Dagmar Matthiä berichtete über Einnahmen und Ausgaben. Noch seien ausreichend Rücklagen vorhanden, um alle Vorhaben finanzieren zu können. Die Kassenprüferin attestierte ihr eine korrekte Buchführung.

Quelle: Schwarzwälder Bote vom 26.11.2014