Presse

AWO verkauft Wohlfahrtsmarken

Zuschlag verbleibt beim Ortsverband / Hilfe für Bedürftige
Bad Dürrheim. Ab sofort verkauft die AWO Bad Dürrheim die Weihnachtsmarke der Deutschen Post. Sie zeigt den „Stern von Bethlehem" und wurde vom Grafikteam Fienbork und Eisenbach gestaltet.

Der in traditioneller Linolschnitt-Technik gefertigte Stern wirkt durch seine Neonfarben modern und auffallend. Die Marken gibt es zum Standardbriefwert (60 Cent und 30 Cent Zuschlag) im Zehnerbogen nassklebend und selbstklebend. Der Zuschlag von 30 Cent je Marke verbleibt beim AWO-Ortsverein Bad Dürrheim und wird zur Finanzierung seiner sozialen Aufgaben vor Ort verwendet. „Denken Sie bitte bei Ihrer Weihnachtspost an die Weihnachtsmarken der AWO — und für Ihre Post unter dem Jahr natürlich an die Wohlfahrtsmarken", appelliert Harald Ginzel, Vorsitzender des AWO-Ortsvereins. Bei ihm sind auch die Marken zu erwerben. Ein Anruf (Telefon 0 77 26/58 93) genügt oder eine E-
Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ginzel weist darauf hin, dass Firmen die erhöhten Portokosten als Betriebsausgaben steuerlich absetzen können. Die Wohlfahrtsmarken 2015 mit Szenen aus dem Märchen „Dornröschen" der Brüder Grimm erscheinen zum 5. Februar 2015, können aber bereits jetzt ebenfalls bei der AWO Bad Dürrheim bestellt werden.
Als ihre wichtigsten lokalen Aufgaben sieht die AWO Bad Dürrheim derzeit die Individualhilfe für besonders bedürftige Menschen, ihre Aktion Einschulhilfe sowie die Unterstützung der Katharinenhöhe in Schönwald, die Reha für Familien, Jugendliche und junge Erwachsene bietet.
Wohlfahrts- und Weihnachtsmarken sind eine Aktion der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege; dazu gehören AWO, Caritas, Diakonie, DRK, der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband und die jüdische Wohlfahrtsstelle.

Quelle: Südwestpresse vom 29.10.2014