Presse

Schautag bei der AWO-Kleinkindbetreuung

Heute von 14 bis 18 Uhr/ Rebholz-Gruppe zeigt Neubauwohnungen mit dem „Vermieter-Sorglos-Paket"
AWO und Rebholz-Immobilien öffnen heute Mittag am Schwenninger Marktplatz 3 ihre Pforten und zeigen unter dem Motto Kinderkrippe und Wohnen die großzügigen Räume des Neubaus, wo früher die Posthalterei war.

Schwenningen. Am heutigen Samstag ist am Neubau Marktplatz 3 Tag der offenen Tür: Die AWO-Kinder-krippe und die Wohnungen der Rebholz-Immobiliengruppe können von 14 bis 18 Uhr besichtigt werden.

Einst war hier das Gasthaus „Zum Löwen", nun ziert den Marktplatz ein modernes Gebäude, das in Bauherrengemeinschaft von der Schwenninger Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Rebholz-Immobiliengruppe erstellt wurde.

40 Krippenplätze stehen in hellen, großzügigen Räumen zur Verfügung, drei Gruppen sind bereits in Betrieb, die vierte mit weiteren zehn Plätzen eröffnet im Oktober. Schon jetzt fühlen sich die Kleinen und ihre Betreuer in den neuen Räumen sichtlich wohl. In den zwei Ganztagesgruppen, die von 6.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet haben, betreuen je vier Erzieherinnen die unter drei Jahre alten Kinder.

Die beiden Gruppen mit verlängerten Öffnungszeiten sind von 7 bis 14 Uhr geöffnet, hier sind drei Betreuerinnen für die Kinder zuständig.

Die Einrichtung der neuen Räume stammt größtenteils aus der Spittelmmühle, einem AWO-Haus in Rottweil, wo die Menschen unter anderem in der Schreinerei arbeiten können. Der Neubau verfügt über Balkone und einen Außenspielbereich. Außerdem gibt es in dem in nur sieben Monaten errichteten Gebäude vier großzügige Wohnungen, darunter eine Penthouse-Wohnung.

All dies kann man am heutigen Samstag besichtigen: Kinderkrippe und Wohnungen. Hier ist alles barrierefrei über einen Aufzug erreichbar, so können Kinderwägen problemlos in den eigens dafür eingerichteten Kinderwagen-Stellplatz transportiert werden.
Die vier Wohnungen wiederum verfügen über größtenteils überdachte Balkone und eine sonnige SüdWest-Lage, dazu Kaminanschluss und Fußbodenheizung. Tiefgaragenstellplatz und Kellerraum gehören zur Ausstattung dazu wie auch eine durchdachte Raumaufteilung. Die Rebholz-Immobiliengruppe bietet zudem für Kapitalanleger ein „Vermieter-Sorglos-Paket" an, zu dem auch die Mietverwaltung gehört: So wird über fünf Jahre die Miete garantiert.

Das imposante Gebäude wird den Namen einer Mitgründerin der Arbeiterwohlfahrt tragen — welchen, soll hier noch nicht verraten werden. Der Schriftzug ist zwar seit Donnerstag schon angebracht, aber ihn verhüllt noch ein rotes Samttuch, denn die Enthüllung soll am heutigen Samstag erfolgen. Ein Grund mehr also, am Marktplatz vorbeizuschauen.
Derweil freut man sich beim AWO-Ortsverein über den gelungenen Neubau, der in nur sieben Monaten erstellt wurde. „Die Handwerker haben fantastisch zusammengearbeitet," lobt Gerald Weiss, zweiter Vorsitzender der AWO und berichtet, dass auf dem Bau „immer gute Stimmung herrschte, trotz des großen Drucks". Der Grund dafür ist für Weiss klar: Hier wurden nur Handwerker aus der Region engagiert, „das hätte mit welchen von anderswo nie so gut geklappt."

Die Kinderkrippe besteht aus vier Gruppenräumen, in denen jeweils zehn Kinder betreut werden. Jeder Gruppenraum verfügt über einen separaten Schlafraum. Zwei Waschräume mit Toiletten und Wickeltisch sind ebenfalls vorhanden. Das Außengelände befindet sich auf der Dachterrasse und kann von allen Gruppen genutzt werden.

Südwestpresse vom 20.09.2014